Programme / Choreos lernen

Ich hoffe ihr hattet alle ein paar schöne und ruhige Weihnachtsfeiertage mit reichlich Essen und Geschenken!

Ich möchte jetzt mal auf ein Thema kommen, welches eigentlich nur während der Ausbildung intensiv zum Tragen kommt.

Das Lernen neuer Choreos!

Wie wir alle während unserer Ausbildung zum LesMills-Instruktor gelernt haben, gibt es vier verschiedene Lerntypen:

  • Auditive (Hören)
  • Visuelle (Sehen)
  • Kommunikative (Sprechen)
  • Motorische (Machen)

Die Lerntypen 100%ig abzugrenzen ist unmöglich aber jeder von uns hat Stärken – in der Regel – in einem dieser vier Typen. Bei mir ist es der motorische Lerntyp. Ich muss etwas machen um mir Dinge zu merken. Kommt noch visuelle Unterstützung hinzu, reichen bei mir zwei bis drei Durchgänge und ein Song ist so gut wie drin.
Es gibt noch weiterer Lerntypen, die bei uns allerdings kaum / nicht zum Zuge kommen.

Man lernt niemals mit nur einem Sinn

Untersuchungen haben gezeigt, das Informationen über mehrere Wahrnehmungskanäle besser aufgenommen werden können.
Wenn wir nur hören, liegt die Vergessensrate bei ca. 80%.
Wenn wir nur lesen oder ein Bild ansehen, liegt die Vergessensrate bei ca. 70%.
Verbinden wir beide Sinne, vergessen wir nur noch die Hälfte.

Das lässt sich verbessern

Hören, sehen und machen verringert die Vergessensrate auf ungefähr 30%.
Alles kombiniert (hören, sehen, sprechen und machen) lässt uns nur noch ca. 10% der gelernten Dinge vergessen!

Das ganze beziehts ich natürlich nur auf den Durchschnitt…

Meine Übungsphase

Durch meinen Hauptjob benötige ich für ein Programm ca. acht Tage.
Die ersten Handlungsschritte sind:

  1. Musik ins Auto:
    Läuft rauf und runter
  2. DVD anschauen:
    Inkl. Präsentatorenstimmen
  3. DVD mit Begleitheft anschauen:
    Ohne Präsentatorenstimmen
  4. DVD mitmachen:
    Mit eurem Standardgewicht!!
  5. Übungen mit Begleitheft durchführen (einzeln):
    Hier am besten kein Standardgewicht, da die Tracks zwei+ Mal hintereinander gemacht werden
    Am Ende lasst ihr das Begleitheft weg.
    Dies ist der Zeitintensivste Punkt. Bis zu 1 ½ Stunden für drei Tracks + ca. 30 Minuten Scripting.
    Achso: Redet bei den Tracks (kommunikativer Lerntyp)!
  6. Scriptingblätter für jeden Track anlegen:
    Habe ich bei BodyCombat bis zum letzten Release nicht gemacht.
    Allerdings ist mit diesen Scriptingblättern das Coaching (Setup- und Folge-Cues) wesentlich einfacher und flüssiger.
  7. Übungen komplett durchführen:
    Standardgewicht und ohne Begleitheft (legt es in die Nähe falls ihr doch etwas vergesst)

So sieht mein Trainingsplan für neue Releases aus.

Wie läuft das bei euch? Ähnlich? Ganz anders? Setzt einen Kommentar!

Quellen und weitere Informationen

Lerntypen

Kommentare deaktiviert.