LesMills und Cover-Songs

In einigen Foren / Gruppen einiger sozialer Netzwerke kommt – mit den letzten Releases – immer häufiger der Unmut über die immer größer werdende Anzahl an Cover-Songs heraus. Zum einen vollkommen verständlich wie beim aktuellen BodyPump 72 zu hören (Know your Enemy), zum anderen aber scheinbar auch unumgänglich! Ins seinem Blog gibt Glen ein paar Vermutung und Thesen zur Cover-Mania bei LesMills preis. Meine Meinung und ein paar übersetzte Ausschnitte findet ihr hier:

At the filming of BODYCOMBAT 44 last week one track in particular caught my attention more than the others for the strangest of reasons. Without getting myself in trouble for spilling too much information, it was a cover of an artist on the PPNZ’s “clearance will not be given” list – that is, a list of eight bands that, quote “do not allow their work to be used under any circumstances.” (I only know this as my day job is in marketing and I’ve tried to get clearance on one of these bands before – obviously to no avail!)

Bei den Dreharbeiten zu BodyCombat 44 letzte Woche,  hat mich ein Track mehr beschäftigt als die anderen. Und das aus einem merkwürdigen Grund: Ohne mich selbst in Schwierigkeiten zu bringen und zu viele Informationen preiszugeben: Es war ein Cover von einem Künstler der auf der “Freigabe wird nicht gegeben werden”-Liste des PPNZ steht. Das ist eine Liste von acht Bands, die, Zitat “unter keinen Umständen erlauben ihre Arbeiten zu verwenden” (Ich weiß das nur, weil ich hauptberuflich im Bereich Marketing arbeite und ich versucht hatte, eine Freigabe für einer dieser Bands zu bekommen – natürlich ohne Erfolg!)

Fitness Centres in Australia currently pay $0.968 per fitness class per week to the PPCA, with an annual capped maximum of $2,654. The new proposed rates balloon to $4.54 per member per month – regardless of whether those members participate in group fitness classes or not!

Fitness-Sutdios in Australien zahlen zur Zeit 0,968 $ pro Fitness-Kurs pro Woche, an die PPCA, mit einer jährlichen Höchstgrenze von 2654 $. Die neu vorgeschlagenen Preise erhöhen sich auf 4,54 $ pro Mitglied pro Monat – unabhängig davon, ob die Mitglieder an Gruppenfitness-Kursen teilnehmen oder nicht teilnehmen!

Lizenzkosten für die Tracks

Anscheinend hat LesMills mit Lizenzgebühren zu kämpfen. Dieses Argument wurde auch in den Gruppen vorgebracht. Jetzt haben wir aus erster Hand eine Vorstellung davon wie hoch die Gebühren in Neuseeland und Australien sind bzw. werden. Was das deutsche Gegenstück GEMA im Detail für Preise nimmt entzieht sich leider meiner Kenntniss, aber ich versuche es in Erfahrung zu bringen.
Glen zeigt ausserdem auf, dass LesMills noch nicht lange auf Cover-Versionen setzt, sondern erst mit den letzten zwei bis drei Releases angefangen hat.

“Choreo auf Musik” oder “Musik auf Choreo”?

Eines seiner Argumente für eine Verwendung von Cover-Songs leuchtet mir ebenfalls ein: Er spricht von der Problematik, dass ein Programdirektor (z. B. Dan und Rachael für BodyCombat) einen Song im Radio hören könnte, der ihm gefällt und darauf eine Choreo entwirft, ihn verfilmt und nach ein paar Monaten mit dem neuen Release veröffentlicht… und jedem zum Hals raus hängt.

Natürlich ist dieses Risiko bei Coverversionen nicht gänzlich verloren, aber man hat wesentliche Vorteile gegenüber dem Original: Die Choreo passt sich nicht dem Song an, sondern der Song der Choreo!
Ein gutes Beispiel wäre aus BodyCombat 41 Track 5 (Ballroom Blitz von Dave & The Extras): Im Original viel viel zu langsam… das Cover hat ne Menge Spaß gemacht!
Ein Gegenbeispiel wäre das oben bereits erwähnte Know your Enemy aus BodyPump 72.

Cover oder Nicht-Cover…

Es hat vor und Nachteile mit den Coverversionen… Wenn die Preise in Neuseeland und Australien wirklich so steigen sollten, ist dies – meiner Meinung nach – der klügste Weg um die Preise zu drücken. Es kommen schließlich die Nutzungsgebühren für andere Länder noch hinzu… die zwar nicht direkt von LesMills in Neuseeland bezahlt werden… aber von den jeweiligen Landesvertretungen.

Was haltet ihr davon?
Mehr Kosten, dafür aber original Songs und eine (evtl.) weniger effektive Choreo.
Oder geringere Kosten, dafür aber ein angepassten Cover-Song und (evtl.) effektivere Choreo?

Schreibt einen Kommentar!

Kommentare deaktiviert.